Ist die Hautkrankheit heilbar?

Ist Vitiligo heilbar? Oder müssen Betroffene mit Krankheit dauerhaft umgehen können, wie dieses Vitiligo-Modell?

Ist Vitiligo heilbar? Oder müssen Betroffene mit Krankheit dauerhaft umgehen können, wie dieses Vitiligo-Modell?

Der Verlauf der Krankheit ist von Mensch zu Mensch verschieden. Die einen haben es schwerer, die anderen wiederum nicht. In mehr als 25 Prozent der Fälle treten die ersten Flecken bereits vor dem 10. Lebensjahr auf. In 50 Prozent der Fälle sogar noch vor Vollendung des 20. Lebensjahres. Anfangs entstehen daher nur kleine Herde, die oftmals als dunklere Pigmente auf der Haut sichtbar sind. Oftmals wachsen diese Stellen nicht einmal. Besonders betroffen sind am Anfang die Stellen wie Nacken, Kopf oder Hals. Aber auch im Gesicht kann es passieren, dass sich die Pigmente der Haut plötzlich verändern. Es lassen sich daher auch drei unterschiedliche Verlaufsformen beschreiben.

  1. Es wachsen kleine Herde. Die Heilung ist hierbei komplett möglich.

  2. Die Krankheit kommt zu einem Stillstand und die Flecken bleiben.

  3. Die Flecken wachsen stetig weiter, bis die Haut fast komplett weiß wird. Nur in seltenen Fällen ist in dem Fall noch eine Heilung möglich.

Grundsätzlich ist die Hautkrankheit Vitiligo daher heilbar. Der Weg zum Arzt sollte hierbei nicht außer Acht gelassen werden. Es gibt schließlich verschiedene Behandlungsmethoden, die man in dem Bereich in Anspruch nehmen kann. Wer sich daher bei seinem Facharzt informiert kann mit ihm einen Behandlungsplan erstellen und gemeinsam den Weg der Besserung gehen. Sollte es keine Heilung mehr geben oder keine passende Behandlung gibt es natürliche Hausmittel, die in dem Bereich helfen können.

Gibt es ein Hausmittel gegen Vitiligo?

Durch den Mangel an dem braunen Pigment, sind die weißen Stellen sehr lichtempfindlich. Das bedeutet, dass es bereits helfen kann die Sonne zu meiden. Im Alltag sollte man daher besonders aufpassen, wenn es in den Sommer geht. Schließlich sollte man eine Sonnencreme mit besonders hohem Lichtschutzfaktor verwenden, damit es nicht zu Rötungen oder Verschlechterungen kommen wird. Auch mit bestimmten Kosmetika kann man kleine Stellen im Gesicht oder am Körper überdecken. Manchmal helfen auch offene Badekuren aus dem Toten Meer. Die tote Meer Produkte werden zu günstigen Preisen in der Apotheke angeboten. Sie sind nicht nur pflanzlich, sondern sorgen für eine angenehme und schöne Haut.

Sogar in den Foren und Portalen zu dem Thema Vitiligo kann man sich mit anderen Betroffenen austauschen und dort gezielt nachlesen, was auch andere Menschen mit der Krankheit Vitiligo probiert haben, um der Hautkrankheit den Kampf anzusagen. Dort kann man sich daher zahlreiche Tipps und Hilfen holen und seine eigenen Erfahrungen mit bestimmten Produkten sammeln

Lichttherapie kann helfen, Solarium sollte aber gemieden werden. Hautkrebs ist eine ständige Gefahr.

Lichttherapie kann helfen, Solarium sollte aber gemieden werden. Hautkrebs ist eine ständige Gefahr.

Die Untersuchungen bei Vitiligo

Wer daher merkt, dass er an dieser Hautkrankheit leidet, sollte direkt den Gang zum Arzt suchen. Dieser kann einem auch mit einer guten Beratung und Untersuchung helfen und erst einmal schauen, was wirklich mit der eigenen Haut passiert. Die Hautkrankheit kann schließlich auch vererbt werden oder sogar durch bestimmte Situationen ausbrechen. Dies sollte man daher auch klären. Mit einem kleinen Video Auflichtmikroskop wird das Stadium der Krankheit sofort beim Arzt dokumentiert. Von einer UV Bestrahlung muss im Falle einer Krebserkrankung allerdings abgesehen werden. Demnach ist es besonders wichtig, dass man die Ursache der Krankheit findet. Nur wenn dies der Fall ist, kann man mit einer erfolgreichen Behandlung beginnen und schauen, wie man seinen weiteren Weg gehen wird.

Beratungsstellen und Hilfen aus dem Internet

Das Internet ist eigentlich eine gute Hilfe für Betroffene. Dort kann man sich schließlich auch mit anderen Erkrankten austauschen und nachlesen, was bei ihnen geholfen hat. Der Leidensweg mit Vitiligo ist oftmals lang. Viele Menschen trauen sich anfangs nicht einmal mehr raus oder wissen nicht, wie sie sich in dem Fall verhalten sollen. Aufgrund dessen ist es wichtig, sich Verbündete zu suchen und offen über die eigene Krankheit zu sprechen. Gerade in solchen Situationen kann man schließlich mehr Selbstbewusstsein aufbauen und anderes mit seiner Krankheit umgehen.

Austauschen kann man sich im Internet daher jederzeit. Dort gibt es auch Portale (vitiligo-bund.de schon genannt), auf denen man eventuelle Fragen und Probleme diskutieren kann. Man sollte daher wissen, dass man garantiert nicht alleine ist mit seiner Krankheit. Viele Menschen leiden heute darunter. Die meisten von ihnen hatten einen harten Weg und wussten anfangs ebenfalls nicht, wie sie eigentlich damit umgehen sollen. Dementsprechend ist es umso wichtiger auch mit seinem Umfeld zu sprechen. Die Veränderungen der Haut ist schließlich nichts Schlimmes. Für einen selber in dem Moment wahrscheinlich schon. Trotz alledem kann man Vitiligo immer behandeln lassen, wenn man sich den Rat bei einem Facharzt sucht.

Einen besonderen Dank möchte ich auch Christoph aussprechen, der mit seiner Vitiligo Seite www.vitiligo-erfahrungen.com im Jahr 2015 ganz sicher vielen Vitiligo-Betroffenen mit seiner inspierenden Art helfen kann.

Vitiligo ist natürlich eine schwerwiegende Krankheit, die allerdings nicht lebensgefährlich ist. Man muss lernen, mit der Krankheit zu leben und damit umzugehen. In den meisten Fällen gibt es allerdings Behandlungsmethoden, die oftmals großen Erfolg bringen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.